1.4.2023

KI-Trends: März

In diesem Monat gab es einige faszinierende Entwicklungen in der Welt der KI, wobei große Unternehmen Fortschritte bei Sprachmodellen, Conversational AI und Bildgenerierung machten. Lies mehr über die neuesten Fortschritte in diesen Bereichen, darunter neue Tools von Adobe und Microsoft, Durchbrüche bei der Effizienz von Sprachmodellen und aufregende Fortschritte bei der Konversations-KI.

Cedric May

Chief Technology Officer

Trends

Sprachmodelle

In diesem Monat hat das Stanford ALPaCA-Team ein neues KI-Modell entwickelt, das die Arbeit von GPT-3 erledigen kann, jedoch zu einem Bruchteil der Kosten. Das Modell hat die fortschrittliche Verarbeitung natürlicher Sprache sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen zugänglicher gemacht. Es bietet die Möglichkeit, die Art und Weise, wie wir Sprache in KI-Anwendungen verwenden, zu revolutionieren. Darüber hinaus können mit diesem neuen Modell Chatbots erstellt werden, die effizienter und effektiver reagieren. Diese Entwicklung hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Unternehmen mit Kunden interagieren, zu verändern und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Aufbauend auf dieser Entwicklung hat OpenAI auch GPT4 veröffentlicht. Mit 10 Billionen Parametern wird dieses neue Sprachmodell die Art und Weise, wie wir natürliche Sprache verarbeiten, revolutionieren. Die beeindruckenden Fähigkeiten von GPT4 könnten zu erheblichen Fortschritten in Bereichen wie Sprachübersetzung, Chatbots und virtuellen Assistenten führen.

Aber das ist noch nicht alles — GPT-4 bringt uns auch dem Erreichen von True einen Schritt näher Künstliche allgemeine Intelligenz (AGI), ein lang ersehntes Ziel im Bereich KI.

Obwohl es noch einige Zeit dauern kann, bis GPT4 allgemein verfügbar ist, ist die Begeisterung für dieses Modell bereits spürbar. Das Potenzial von GPT4, die Art und Weise, wie wir mit Maschinen und Prozesssprache interagieren, zu verändern, ist unglaublich vielversprechend. Mit seiner enormen Rechenleistung und der Fähigkeit, aus riesigen Datenmengen zu lernen, könnte GPT4 zu einem wertvollen Werkzeug für Forscher und Entwickler werden, die an hochmodernen KI-Anwendungen arbeiten.

A chart of GPT 4's accuracy
© ️https://openai.com/research/gpt-4

Conversational AI

Conversational AI ist nach wie vor ein wichtiger Schwerpunkt in der KI-Branche, und jeden Monat kommen neue Entwicklungen hinzu. Der Technologieriese Apple testet eine neue Siri-Funktion, die die Verarbeitung natürlicher Sprache nutzt, um Chat-Konversationen zu generieren. Dies könnte Siri möglicherweise gesprächiger machen und in der Lage sein, den Kontext und die Nuancen natürlicher Sprache zu verstehen, sodass Benutzer auf menschlichere Weise mit Siri kommunizieren können.

ChatGPT ist eine Technologie, die bereits in anderen Conversational AI-Anwendungen eingesetzt wird und sich als vielversprechend für die Verbesserung des Benutzererlebnisses erwiesen hat. Während noch unklar ist, wann und ob diese neue Funktion der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, zeigt die Tatsache, dass Apple diese Technologie für Siri testet, das Engagement, die Fähigkeiten seines virtuellen Assistenten ständig zu verbessern und zu verbessern.

Eine weitere bedeutende Entwicklung ist die Einführung von Microsofts Copilot. Es soll Benutzern dabei helfen, sich effizienter und effektiver in der Microsoft 365-Umgebung zurechtzufinden. Es nutzt KI-Technologie, um personalisierte Empfehlungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitzustellen, sodass Benutzer die benötigten Tools leichter finden und verwenden können. Copilot ist Teil eines größeren Trends in der KI-Entwicklung, der darauf abzielt, intuitivere und benutzerfreundlichere Schnittstellen für komplexe Softwaresysteme zu schaffen. Durch die Nutzung der Leistungsfähigkeit des maschinellen Lernens und der Verarbeitung natürlicher Sprache ist Copilot in der Lage, personalisierte Unterstützung und Unterstützung anzubieten. Copilot könnte möglicherweise die Produktivität verbessern, Schulungskosten senken und den Benutzern ein nahtloseres Erlebnis bieten.

Im Zuge der technologischen Weiterentwicklung hat Zoom, die beliebte Videokonferenzplattform, eine neue KI-gestützte Funktion namens Zoom IQ Smart Companion angekündigt. Mit dieser Funktion können Besprechungen überwacht und Benutzern hilfreiche Vorschläge gemacht werden, z. B. die Erinnerung daran, ihr Mikrofon stummzuschalten oder ihre Kamera einzuschalten. Diese Technologie nutzt die Verarbeitung natürlicher Sprache, um die Absicht des Benutzers zu verstehen und angemessen zu reagieren. Der Zoom IQ Smart Companion kann außerdem Notizen machen und diese an die Teilnehmer senden, sodass es einfacher ist, sich an wichtige Punkte zu erinnern, die während des Meetings besprochen wurden.

Bild- und Videogenerierung

In einer großen Ankündigung hat Adobe Firefly auf den Markt gebracht, das mithilfe rein textbasierter Beschreibungen äußerst realistische und komplexe Bilder erzeugen kann. Firefly nutzt die Verarbeitung natürlicher Sprache und maschinelles Lernen, um Bilder zu erstellen, die schwer von Fotos zu unterscheiden sind. Das Tool kann Bilder von Landschaften, Objekten und sogar Menschen erstellen, komplett mit verschiedenen Details wie Gesichtsausdrücken, Kleidung und mehr. Diese Technologie hat potenzielle Einsatzmöglichkeiten in Bereichen wie Werbung, Design und Unterhaltung. Es könnte Designern ermöglichen, auf einfache Weise hochwertige Bilder und Visuals zu erstellen und so Zeit und Mühe zu sparen.

A preview of Adobe's AI image generator Firefly
© ️ The Verge

Microsoft hat außerdem den DALL-E-Bildgenerator von OpenAI für Bing eingeführt, der Benutzern eine noch umfassendere Bildsuche ermöglicht. Mit dieser Integration können Benutzer von Bing nun mithilfe von Abfragen in natürlicher Sprache nach Bildern suchen und hochrelevante Ergebnisse erhalten, einschließlich einzigartiger und personalisierter Bilder, die im Handumdrehen generiert werden. Wenn ein Benutzer beispielsweise nach „einer Katze, die Gitarre spielt“, sucht, könnte DALL-E ein benutzerdefiniertes Bild generieren, das der Suchanfrage entspricht. Diese Integration zeigt das Potenzial der KI-gestützten Suchtechnologie, die über die bloße Zuordnung von Schlüsselwörtern hinausgehen und hochgradig personalisierte und relevante Ergebnisse liefern kann. Darüber hinaus wird die fortgesetzte Partnerschaft zwischen Microsoft und OpenAI hervorgehoben, die zu mehreren bahnbrechenden KI-Technologien und Fortschritten geführt hat.

Mit der rasanten Weiterentwicklung der KI-gestützten Bilderzeugungstechnologie können wir davon ausgehen, dass in Zukunft weitere Tools und Integrationen auftauchen werden, die die Art und Weise, wie wir visuelle Inhalte erstellen und konsumieren, verändern werden.

Andere Fortschritte

Bard wurde kürzlich von Google veröffentlicht und soll mit anderen KI-Chatbots auf dem Markt konkurrieren. Es verwendet fortschrittliche Techniken zur Verarbeitung natürlicher Sprache, um auf Benutzereingaben zu reagieren, Informationen bereitzustellen und Aufgaben auszuführen. Die Technologie hinter Bard ähnelt der der Google-Suchmaschine, was sie zu einem leistungsstarken Tool zur Beantwortung von Fragen und zur Bereitstellung relevanter Informationen macht.

Microsoft Azure hat außerdem eine neue virtuelle Maschine auf den Markt gebracht, die Kunden dabei helfen soll, ihre KI-Projekte zu beschleunigen. Dieses leistungsstarke Tool verspricht, die KI-Entwicklung schneller, effizienter und zugänglicher als je zuvor zu machen. Mit Azure können Kunden ganz einfach KI-Anwendungen erstellen, ohne sich um technische Details kümmern zu müssen.

Unsere Key-Takeaways

Im März verzeichnete die KI erhebliche Fortschritte in den Bereichen Sprachmodelle, Konversations-KI und Bilderzeugung. Stanford und OpenAI haben neue Sprachmodelle entwickelt, die die Art und Weise verändern könnten, wie wir natürliche Sprache verarbeiten. Apple und Microsoft haben neue Konversations-KI-Tools eingeführt, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Diese Tools nutzen KI-Technologie, um personalisierte Empfehlungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitzustellen, sodass Benutzer die benötigten Tools leichter finden und verwenden können. Adobes Firefly und Microsofts Integration mit dem DALL-E-Bildgenerator von OpenAI könnten die Bild- und Videoerzeugung revolutionieren. Diese Entwicklungen haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir KI-Anwendungen nutzen, zu verändern, das Benutzererlebnis zu verbessern und visuelle Inhalte zu erstellen und zu konsumieren.

Sprachmodelle

In diesem Monat hat das Stanford ALPaCA-Team ein neues KI-Modell entwickelt, das die Arbeit von GPT-3 erledigen kann, jedoch zu einem Bruchteil der Kosten. Das Modell hat die fortschrittliche Verarbeitung natürlicher Sprache sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen zugänglicher gemacht. Es bietet die Möglichkeit, die Art und Weise, wie wir Sprache in KI-Anwendungen verwenden, zu revolutionieren. Darüber hinaus können mit diesem neuen Modell Chatbots erstellt werden, die effizienter und effektiver reagieren. Diese Entwicklung hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Unternehmen mit Kunden interagieren, zu verändern und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Aufbauend auf dieser Entwicklung hat OpenAI auch GPT4 veröffentlicht. Mit 10 Billionen Parametern wird dieses neue Sprachmodell die Art und Weise, wie wir natürliche Sprache verarbeiten, revolutionieren. Die beeindruckenden Fähigkeiten von GPT4 könnten zu erheblichen Fortschritten in Bereichen wie Sprachübersetzung, Chatbots und virtuellen Assistenten führen.

Aber das ist noch nicht alles — GPT-4 bringt uns auch dem Erreichen von True einen Schritt näher Künstliche allgemeine Intelligenz (AGI), ein lang ersehntes Ziel im Bereich KI.

Obwohl es noch einige Zeit dauern kann, bis GPT4 allgemein verfügbar ist, ist die Begeisterung für dieses Modell bereits spürbar. Das Potenzial von GPT4, die Art und Weise, wie wir mit Maschinen und Prozesssprache interagieren, zu verändern, ist unglaublich vielversprechend. Mit seiner enormen Rechenleistung und der Fähigkeit, aus riesigen Datenmengen zu lernen, könnte GPT4 zu einem wertvollen Werkzeug für Forscher und Entwickler werden, die an hochmodernen KI-Anwendungen arbeiten.

A chart of GPT 4's accuracy
© ️https://openai.com/research/gpt-4

Conversational AI

Conversational AI ist nach wie vor ein wichtiger Schwerpunkt in der KI-Branche, und jeden Monat kommen neue Entwicklungen hinzu. Der Technologieriese Apple testet eine neue Siri-Funktion, die die Verarbeitung natürlicher Sprache nutzt, um Chat-Konversationen zu generieren. Dies könnte Siri möglicherweise gesprächiger machen und in der Lage sein, den Kontext und die Nuancen natürlicher Sprache zu verstehen, sodass Benutzer auf menschlichere Weise mit Siri kommunizieren können.

ChatGPT ist eine Technologie, die bereits in anderen Conversational AI-Anwendungen eingesetzt wird und sich als vielversprechend für die Verbesserung des Benutzererlebnisses erwiesen hat. Während noch unklar ist, wann und ob diese neue Funktion der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, zeigt die Tatsache, dass Apple diese Technologie für Siri testet, das Engagement, die Fähigkeiten seines virtuellen Assistenten ständig zu verbessern und zu verbessern.

Eine weitere bedeutende Entwicklung ist die Einführung von Microsofts Copilot. Es soll Benutzern dabei helfen, sich effizienter und effektiver in der Microsoft 365-Umgebung zurechtzufinden. Es nutzt KI-Technologie, um personalisierte Empfehlungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitzustellen, sodass Benutzer die benötigten Tools leichter finden und verwenden können. Copilot ist Teil eines größeren Trends in der KI-Entwicklung, der darauf abzielt, intuitivere und benutzerfreundlichere Schnittstellen für komplexe Softwaresysteme zu schaffen. Durch die Nutzung der Leistungsfähigkeit des maschinellen Lernens und der Verarbeitung natürlicher Sprache ist Copilot in der Lage, personalisierte Unterstützung und Unterstützung anzubieten. Copilot könnte möglicherweise die Produktivität verbessern, Schulungskosten senken und den Benutzern ein nahtloseres Erlebnis bieten.

Im Zuge der technologischen Weiterentwicklung hat Zoom, die beliebte Videokonferenzplattform, eine neue KI-gestützte Funktion namens Zoom IQ Smart Companion angekündigt. Mit dieser Funktion können Besprechungen überwacht und Benutzern hilfreiche Vorschläge gemacht werden, z. B. die Erinnerung daran, ihr Mikrofon stummzuschalten oder ihre Kamera einzuschalten. Diese Technologie nutzt die Verarbeitung natürlicher Sprache, um die Absicht des Benutzers zu verstehen und angemessen zu reagieren. Der Zoom IQ Smart Companion kann außerdem Notizen machen und diese an die Teilnehmer senden, sodass es einfacher ist, sich an wichtige Punkte zu erinnern, die während des Meetings besprochen wurden.

Bild- und Videogenerierung

In einer großen Ankündigung hat Adobe Firefly auf den Markt gebracht, das mithilfe rein textbasierter Beschreibungen äußerst realistische und komplexe Bilder erzeugen kann. Firefly nutzt die Verarbeitung natürlicher Sprache und maschinelles Lernen, um Bilder zu erstellen, die schwer von Fotos zu unterscheiden sind. Das Tool kann Bilder von Landschaften, Objekten und sogar Menschen erstellen, komplett mit verschiedenen Details wie Gesichtsausdrücken, Kleidung und mehr. Diese Technologie hat potenzielle Einsatzmöglichkeiten in Bereichen wie Werbung, Design und Unterhaltung. Es könnte Designern ermöglichen, auf einfache Weise hochwertige Bilder und Visuals zu erstellen und so Zeit und Mühe zu sparen.

A preview of Adobe's AI image generator Firefly
© ️ The Verge

Microsoft hat außerdem den DALL-E-Bildgenerator von OpenAI für Bing eingeführt, der Benutzern eine noch umfassendere Bildsuche ermöglicht. Mit dieser Integration können Benutzer von Bing nun mithilfe von Abfragen in natürlicher Sprache nach Bildern suchen und hochrelevante Ergebnisse erhalten, einschließlich einzigartiger und personalisierter Bilder, die im Handumdrehen generiert werden. Wenn ein Benutzer beispielsweise nach „einer Katze, die Gitarre spielt“, sucht, könnte DALL-E ein benutzerdefiniertes Bild generieren, das der Suchanfrage entspricht. Diese Integration zeigt das Potenzial der KI-gestützten Suchtechnologie, die über die bloße Zuordnung von Schlüsselwörtern hinausgehen und hochgradig personalisierte und relevante Ergebnisse liefern kann. Darüber hinaus wird die fortgesetzte Partnerschaft zwischen Microsoft und OpenAI hervorgehoben, die zu mehreren bahnbrechenden KI-Technologien und Fortschritten geführt hat.

Mit der rasanten Weiterentwicklung der KI-gestützten Bilderzeugungstechnologie können wir davon ausgehen, dass in Zukunft weitere Tools und Integrationen auftauchen werden, die die Art und Weise, wie wir visuelle Inhalte erstellen und konsumieren, verändern werden.

Andere Fortschritte

Bard wurde kürzlich von Google veröffentlicht und soll mit anderen KI-Chatbots auf dem Markt konkurrieren. Es verwendet fortschrittliche Techniken zur Verarbeitung natürlicher Sprache, um auf Benutzereingaben zu reagieren, Informationen bereitzustellen und Aufgaben auszuführen. Die Technologie hinter Bard ähnelt der der Google-Suchmaschine, was sie zu einem leistungsstarken Tool zur Beantwortung von Fragen und zur Bereitstellung relevanter Informationen macht.

Microsoft Azure hat außerdem eine neue virtuelle Maschine auf den Markt gebracht, die Kunden dabei helfen soll, ihre KI-Projekte zu beschleunigen. Dieses leistungsstarke Tool verspricht, die KI-Entwicklung schneller, effizienter und zugänglicher als je zuvor zu machen. Mit Azure können Kunden ganz einfach KI-Anwendungen erstellen, ohne sich um technische Details kümmern zu müssen.

Unsere Key-Takeaways

Im März verzeichnete die KI erhebliche Fortschritte in den Bereichen Sprachmodelle, Konversations-KI und Bilderzeugung. Stanford und OpenAI haben neue Sprachmodelle entwickelt, die die Art und Weise verändern könnten, wie wir natürliche Sprache verarbeiten. Apple und Microsoft haben neue Konversations-KI-Tools eingeführt, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Diese Tools nutzen KI-Technologie, um personalisierte Empfehlungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitzustellen, sodass Benutzer die benötigten Tools leichter finden und verwenden können. Adobes Firefly und Microsofts Integration mit dem DALL-E-Bildgenerator von OpenAI könnten die Bild- und Videoerzeugung revolutionieren. Diese Entwicklungen haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir KI-Anwendungen nutzen, zu verändern, das Benutzererlebnis zu verbessern und visuelle Inhalte zu erstellen und zu konsumieren.

Read next

Frontnow Newsletter

Stay Updated With Frontnow's News & Cutting-Edge AI Innovation.